Logo des Projektes WAF2030 - Wir entwickeln die Zukunft hier!

Klimaschutz & Umwelt

Klimaschutz und Umwelt betreffen alle Bürgerinnen und Bürger. Ein bewusster Umgang mit den natürlichen Ressourcen und die Minimierung der Emissionen kann zur Schonung von Natur und Umwelt beitragen. Erneuerbare Energien spielen eine tragende Rolle für die Sicherung einer langfristigen Energieversorgung. Mit der vermehrten Nutzung von Erneuerbaren Energien und einem effizienten Einsatz von Energie in Haushalt, Gewerbe und Industrie kann der Kreis einen Beitrag für unser Klima und unsere Umwelt leisten.

 

Ansprechpartner Klimaschutz & Umwelt

Die vier Themenfelder im Zukunftsprozess werden jeweils durch einen zentralen Ansprechpartner begleitet. Für das Themenfeld Klimaschutz & Umwelt ist der Ansprechpartner im Kreis Warendorf:

Herr André Hackelbusch

aus der Kreisverwaltung: Amt für Umweltschutz.

 

 

Aktuelles

Ohne eine sichere, bezahlbare und umweltverträgliche Energieversorgung ist ein erfolgreicher Wirtschaftsstandort nicht denkbar. Energie ist zentraler Bestandteil aller Wertschöpfungsketten. Auch im…

Weiterlesen

Klimaschutzteilkonzept Mobilität - Radverkehrskonzept 2018. Mit dem Kreisentwicklungsprogramm WAF 2030 wurde die Erstellung eines kreisweiten Radverkehrskonzeptes als ein zentrales Projekt beschlossen. Ein Schwerpunkt des Konzeptes liegt deshalb auf den Verbindungen zwischen den Kommunen zum Aufbau eines schnellen kreisweiten Radwegenetzes für den Alltagsverkehr, den Velorouten. Weitere Informationen.

Energiebericht für die Liegenschaften des Kreises Warendorf 2018: Die Fortschreibung des letzten Energieberichts 1992–2014 stellt die weitere Entwicklung des Energie- und Wasserverbrauchs aller vom Kreis Warendorf genutzten Liegenschaften einschl. der Mietflächen ab dem Basisjahr 1992 dar. Weitere Informationen.

2016: Kreis Warendorf mit dem European Energy Award (eea) ausgezeichnet. Den European Energy Award erhalten Kommunen, wenn sie 50 Prozent der Maßnahmen umgesetzt haben. Den eea in Gold erhalten Kommunen, wenn sie mindestens 75 Prozent des Maßnahmenkataloges umgesetzt haben. Dies war 2016 der Kreis Warendorf. Weitere Informationen.