Logo des Projektes WAF2030 - Wir entwickeln die Zukunft hier!

Erster Zukunftsdialog zu WAF 2030: Mobilität, Energie und weitere Themen im Mittelpunkt

Um Fragen des Klima- und Umweltschutzes ging es beim ersten öffentlichen Zukunftsdialog zum Thema Klimaschutz & Umwelt, zu dem der Kreis Warendorf im Rahmen seines Kreisentwicklungsprogramms WAF 2030 eingeladen hatte. Die etwa 80 Teilnehmer - darunter neben Fachleuten auch interessierte Bürgerinnen und Bürger - begrüßte Landrat Dr. Olaf Gericke in der Lohnhalle der ehemaligen Zeche in Ahlen. Er erläuterte zum Auftakt, worum es beim Kreisentwicklungsprogramm geht.

Landrat Dr. Olaf Gericke erläuterte zum Auftakt des ersten Zukunftsdialogs in der Zeche Ahlen, warum der Kreis Warendorf ein Kreisentwicklungsprogramm erstellt.

Rainer Tippkötter, der den Kreis beim European Energy Award berät, ging auf die energiepolitischen Zielsetzungen des Kreises ein.

An Tischen zu den drei Schwerpunkten Klimaschutz, Mobilität sowie Natur/Umwelt konnten die Teilnehmer Projekte nennen, die ihnen wichtig sind.

Intensive Diskussionen gab es an den runden Tischen.

An den runden Tischen konnten die Teilnehmer Projekte nennen, die ihnen wichtig sind.

Die Ergebnisse des ersten Zukunftsdialogs fasste Dr. Olaf Arndt (Prognos AG) zusammen.

"Mit WAF 2030 möchten wir einen Kompass für die Entwicklung des Kreises erhalten. Die in den vergangenen Monaten entwickelten Projekte und erste Zwischenergebnisse wollen wir heute mit einem breiten Publikum diskutierten", so Landrat Dr. Olaf Gericke zum Auftakt. Die Ergebnisse der breit angelegten Bürgerbefragung stellte Dr. Olaf Arndt von der Prognos AG, die den Kreis beim Zukunftsprogramm berät, anschließend vor. Die energiepolitischen Zielsetzungen des Kreises bis 2030 erläuterte Rainer Tippkötter (Fa. infas enermetic). Zu den Zielen gehört, den Strombedarf rechnerisch durch regenerative Quellen aus dem Kreisgebiet zu decken.

 

Im Mittelpunkt des Zukunftsdialogs stand die Arbeit an runden Thementischen. In kleinen Runden zu den drei Schwerpunkten Klimaschutz, Mobilität sowie Natur/Umwelt konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu den einzelnen Projekten Stellung nehmen, neue Vorschläge machen und ihre Favoriten auf einer Zukunfts-Kreiskarte platzieren.

 

Die Arbeitsergebnisse der Thementische wurden zum Abschluss vorgestellt. Landrat Dr. Olaf Gericke dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz an diesem Frühlingsabend. Die Ergebnisse bestätigten weitgehend den bisherigen Kurs - hier eine Auswahl von häufig genannten Projekten und Themen:

 

Bereich Klimaschutz:

  • Regenerative Energien ausbauen - dazu gehört auch ein maßvoller Ausbau der Windkraft mit dem Schwerpunkt auf Repowering, also dem Austausch von älteren Anlagen durch leistungsfähigere Neuanlagen.
  • Energiesparen - z.B. Projekt Musterhaus, Projekt Ökoprofit fortsetzen
  • Abwärme der vorhandenen Biogasanlagen besser zu nutzen

 

Bereich Mobilität

  • Schiene stärken - z.B. Reaktivierung der WLE-Strecke für den Personenverkehr, Einführung eines Halb-Stundentakts für Strecke WAF/Münster in den verkehrsstarken Tageszeiten
  • ÖPNV bedarfsgerecht ausbauen - z.B. mehr Bürgerbusse
  • Radwegebau - z.B. neue Radwege aber auch Qualität der Radwege verbessern

 

Bereich Natur und Umwelt

  • Qualität des Grundwassers sichern - z.B. durch Ausbau der Kooperation Wasserwirtschaft/ Landwirtschaft
  • Erhalt der reichhaltigen Tier- und Pflanzenwelt (Biodiversität)

Der Bereich Klimaschutz ist einer von vier Zukunftsfeldern, mit denen sich WAF 2030 befasst. Drei weitere Zukunftsdialoge finden in den kommenden Wochen zu den anderen Themen statt. Hier die Termine im Überblick:

  • 15. Mai: Bildung & Wissenschaft in Beckum
  • 27. Mai: Wirtschaft & Arbeit in Oelde
  • 23. Juni: Familienfreundlichkeit & Lebensqualität - Familientag an der LVHS in Freckenhorst

 

Die Ergebnisse der Zukunftsdialoge fließen in das Kreisentwicklungsprogramm ein, über das der Kreistag im Herbst entscheiden wird.