Logo des Projektes WAF2030 - Wir entwickeln die Zukunft hier!
Titelbilder der 4 Themenbereiche Wirtschaft und Arbeit, Bildung und Wissenschaft, Familien und Lebensqualität sowie Klimaschutz und Umwelt.

Inhalt

Jugendkonferenz WAF 2030

 

Dokumentation der Jugendkonferenz WAF 2030 jetzt online! 

 

Die Gedanken, Wünsche und Ideen der 154 Kinder und Jugendlichen wurden festgehalten und in einer Dokumentation zur Jugendkonferenz aufbereitet.

 

Die Dokumentation der Jugendkonferenz und die wesentlichen Ergebnisse finden Sie hier!

 

 

 

 

 

 

WAF 2030: Jugendliche haben viele Ideen und Wünsche 

 

Beeindruckt von der großen Motivation und Kreativität der jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Jugendkonferenz "WAF 2030" war Landrat Dr. Olaf Gericke. Als wahre Ideenschmiede für die Zukunft erwies sich die Veranstaltung, die das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien des Kreises organisiert hatte. "Für den tollen Einsatz und die guten Anregungen danke ich Euch", sagte der Landrat. 154 Kinder und Jugendliche aus allen 13 Städten und Gemeinden des Kreises Warendorf waren in die Landvolkshochschule nach Freckenhorst gekommen.

 

Bewusst hatte der Kreis zuerst Vertreter der jungen Generation zu einer ersten öffentlichen Diskussion im Rahmen des Kreisentwicklungsprogramms  WAF 2030 eingeladen. Im Herbst soll das Programm stehen, das den Kreis fit machen soll für die Zukunft und den demographischen Wandel. Der Kreistag wird dann über die Vorschläge beschließen.

Mehr Busverbindungen, mehr Freizeitangebote auch im Winter, eine  bessere Vorbereitung auf die Berufswahl durch mehr Praktika auch an Gymnasien sowie mehr Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten, kleinere Klassen, Schulen vor Ort, Polizisten, die auch mal zu Fuß für mehr Sicherheit sorgen, sowie eine saubere Umwelt - diese und viele weitere Wünsche wurden nannten die Kinder und Jugendlichen. Aber es ging auch um mehr Zeit für Hobbys statt immer mehr Aufwand für die Schule  oder darum, dass Jugendzentren erhalten bleiben. Klar wurde aber auch, dass die meisten Jugendlichen gerne im Kreis Warendorf  leben. Was getan werden muss, damit das auch in 17 Jahren noch so ist, darum ging es bei der Konferenz. Die Schülerinnen und Schüler aus den 5. bis 13. Klassen bzw. aus Berufskollegs sprachen zahlreiche Themen offen an.

 

WAF 2030 befasst sich mit den vier Zukunftsthemen Bildung & Wissenschaft, Wirtschaft & Arbeit, Familienfreundlichkeit & Lebensqualität sowie Klimaschutz & Umwelt. Und zu diesen vier Bereichen hatten die Schülerinnen und Schülerinnen jeweils 20 Minuten Zeit, in kleineren Runden ins Gespräch zu kommen. Die Anregungen wurden auf großen Papiertischtüchern festgehalten, bevor es an den nächsten Thementisch ging. Moderatoren standen den Jugendlichen dabei zur Seite. Die Jüngeren (5. Bis 7. Klasse) erstellten gemeinsam einen Zukunftsbaum. Der hatte schon bald  viele Blätter, die Hinweise drauf gaben, was sich die Kinder wünschen und was ihnen gut gefällt.

 

Die Ergebnisse zu jedem der vier Zukunftsthemen wurden auf jeweils einer Stellwand zusammengefasst. Schüler und Moderatoren erläuterten zum Abschluss die wichtigsten Punkte in großer Runde. Zu den aufmerksamen Zuhörern gehörten Landrat Dr. Olaf Gericke und Kreisdirektor Dr. Heinz Börger. "Längst nicht alles lässt sich hier vortragen. Wir werten Eure Beiträge akribisch aus und fassen die Ergebnisse zusammen. Sie verschwinden nicht bei uns im Jugendamt, sondern spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, das Kreisentwicklungsprogramm aufzustellen", sagte Wolfgang Rüting, Leiter des Kreisjugendamtes.

 

 

 

Fotos der Jugendkonferenz: