Logo des Projektes WAF2030 - Wir entwickeln die Zukunft hier!
Titelbilder der 4 Themenbereiche Wirtschaft und Arbeit, Bildung und Wissenschaft, Familien und Lebensqualität sowie Klimaschutz und Umwelt.

Inhalt

Familienfreundlichkeit & Lebensqualität

Die Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben und ein gemeinschaftliches Zusammenleben aller Generationen sichert die Zukunftsfähigkeit unseres Kreises. Der Kreis möchte ein lebenswertes und gesundes Umfeld für die Menschen vor Ort sichern. Dazu gehören neben der Vereinbarkeit von Familie und Beruf auch ein vielfältiges Angebot für Familien (Jung und Alt) sowie ein ausgewogenes Freizeit-, Sport- und Kulturangebot.

Herr Wolfgang Rüting

Ansprechpartner Familienfreundlichkeit & Lebensqualität

Die vier Themenfelder im Zukunftsprozess werden jeweils durch einen zentralen Ansprechpartner begleitet.

Für das Themenfeld Familienfreundlichkeit & Lebensqualität ist der Ansprechpartner im Kreis Warendorf:

 

Herr Wolfgang Rüting

 

aus der Kreisverwaltung: Amt für Kinder, Jugendliche und Familien

Aktuelles

 

Auf dem Weg zu einer familienfreundlichen Arbeitswelt. Sonderauswertung des Unternehmensmonitors Familienfreundlichkeit 2013. Das Engagement der deutschen Unternehmen, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible und individualisierte Formen der Arbeitszeitgestaltung zu verbessern, ist weiterhin hoch. Das zeigt eine Sonderauswertung des Unternehmensmonitors Familienfreundlichkeit 2013. Weitere Informationen.

 

Neuer Fortschrittsreport "Altersgerechte Arbeitswelt" des Bundesministerium für Arbeit und Soziales: Ältere Menschen werden für den Arbeitsmarkt immer wichtiger: Mit steigenden Fachkräftebedarf sind gut ausgebildete ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stark gefragt, das belegt der neue Fortschrittsreport. Weitere Informationen.

 

Bundeskongress "Anschwung für Frühe Chancen": Amt für Kinder, Jugendliche und Familien des Kreises Warendorf präsentiert Präventionsstrategie für lebenslanges Lernen: Jedes Kind steckt voller Interessen und Fähigkeiten. Doch welche Bedingungen braucht es, um seine Möglichkeiten zu entfalten? Wie gelingt Chancengerechtigkeit in der frühkindlichen Entwicklung? Weitere Informationen.

 

Landesministerium startet Internet-Serie zu Verbraucherrechten: 50 Wochen – 50 Tipps: Praktische Hinweise rund um Finanzgeschäfte, Reisen, Gesundheit, Einkaufen und Internet-Geschäfte. Weitere Informationen.

 

Dem demografischen Wandel erfolgreich begegnen: Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft diskutieren beim 2. Berliner Demografie Forum: Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder: "Gesellschaftlicher Fortschritt braucht beides: das Erfahrungswissen der Älteren und den Pioniergeist der Jüngeren." Weitere Informationen.

 

Familienbewusste Arbeitszeiten: Nach einer Studie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sind Eltern in Bezug auf die Familienfreundlichkeit von Unternehmen insbesondere flexible Arbeitszeiten und betriebliche Kinderbetreuung wichtig. Dabei gaben die Befragten auch an, dass die Wünsche von Eltern mit minderjährigen Kindern in dieser Hinsicht bisher zu wenig berücksichtigt würden. Weitere Informationen

 

Gewinnen mit Familie. Familienfreundlichkeit ist in einer alternden Gesellschaft ein Wettbewerbsfaktor. Das gilt nicht nur für Unternehmen, die um gut ausgebildete Fachkräfte konkurrieren. Das gilt auch für Städte und Regionen. Denn wenn bei Paaren und Familien ein Umzug zur Diskussion steht, spielen nicht nur berufliche Entwicklungsmöglichkeiten eine Rolle, sondern auch verlässliche Kinderbetreuung und gute Schulen, ein intaktes Umfeld, bezahlbare Wohnungen und abwechslungsreiche Freizeitangebote. Es lohnt sich also, in familien- und kinderfreundliche Rahmenbedingungen zu investieren. Weitere Informationen

 

Chance – Demografischer Wandel vor Ort. „Weniger, älter, bunter“ so lautet die kurze und bündige Formel des demografischen Wandels. Doch was heißt das eigentlich? Weitere Informationen

 

Sieben Schritte zu einer lebenswerteren Gesellschaft. Der demografische Wandel verändert unser Leben stärker als Energiewende, Globalisierung oder die digitale Revolution. Nur wenn die Politik sich dieser Herausforderung stellt, können wir weiter in Freiheit und Wohlstand leben. Ein Sieben-Punkte-Plan. Weitere Informationen

 

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Immer mehr Beschäftigte in Deutschland kümmern sich neben dem Beruf um ihre pflegebedürftigen Eltern, Großeltern oder Partner. Das liegt zum einen daran, dass unsere Gesellschaft altert und deshalb die Zahl der pflegebedürftigen Personen steigt. (...) Beides zu vereinbaren, ist eine Herausforderung, vor der bereits heute Teile der Belegschaften stehen, und die schon bald immer wichtiger werden wird. Daher gilt: Unternehmen, die sich jetzt auf diese Entwicklung einstellen, müssen später nicht auf das Know-how ihrer erfahrenen Beschäftigten verzichten. Weitere Informationen